Proletenwitze / Schweinskram

:

Schmutzige Witze VI

Witze, Humor

Was die Zeit dem Menschen an Haar entzieht, das ersetzt sie ihm an Witz.
 

Schmutzige Witze

Treffen sich drei Bazillen im Körper einer Frau und unterhalten sich wo sie zur Zeit wohnen. Da meinte die erste: "Ich wohne im Ohr der Frau, und jeden Abend kommt so ein weicher Typ und kratzt mir die Tapete von den Wänden!" Die zweite sagt: "Das ist doch noch gar nichts, ich wohne im Zahn der Frau, und jeden Abend kommt so ein kratziger Typ und klaut mir die ganze Renovierung!" Da sagt die dritte: "Das ist doch alles gar nichts, ich wohne in der Vagina und jeden Abend kommt so ein glatzköpfiger Punker und kotzt mir die ganze Bude voll!"

 

Der eine Freund

zum anderen: "Ich weiß noch genau, es war ein Sommertag wie dieser. Wir lagen zusammen unter einem Baume, der ganz allein auf einem weiten vollen Weizenfeld stand. Ich flüsterte ihr kleine Sauereien ins Ohr und sie knabberte an meinen Öhrchen. Es war einfach Liebe. Wahre Liebe. Irgendwann war es so weit, ich konnte nicht anders und nahm sie von hinten."
Der Freund: "Und was sagte sie?"
"Mähä-ä-ä-ä-ä"

 

Kommt ein Legionär

in die Wüste. Nach einiger Zeit entdeckt er dort ein kleines Gebäude, in das ständig Männer hineingehen und nach einiger Zeit wieder heraus kommen. Da fragt der Legionär seinen Boss was es damit auf sich hat. "Da ist unser Kamel drin. Wenn unsere Männer ein dringendes Bedürfnis überkommt, gehen sie da hinein und..." "Ja, ja", sagt der Legionär, denn er kann sich schon denken, was die Männer mit dem Kamel machen und er beschließt, es nicht so zu machen wie diese Ferkel. Aber eines Tages überkommt ihn plötzlich dieses Bedürfnis und er fragt den Boss, wann das Kamel denn frei ist. Leider muss er noch einen Tag warten. Am nächsten Tag, er kann es kaum noch zurückhalten, geht er zum Kamel, lässt die Hose runter und fängt an. Völlig unverhofft kommt sein Vorgesetzter herein und sagt: "Ich kann ja verstehen, dass es dringend war, aber können Sie mit dem Kamel nicht in die Stadt zum nächsten Puff reiten wie jeder andere auch?"

 

In der Germanistikvorlesung

fällt der Begriff "a priori". Der Professor bemerkt in der ersten Sitzreihe eine Studentin, die an dieser Stelle die Stirn runzelt. Prof.: "Na, junge Kommilitonin, Sie wissen wohl nicht, was das heißt?" Studentin: "Nein." Prof.: "Das heißt: Von vornherein." Studentin: "Aha, jetzt weiß ich auch, was apropos heißt!"


Witze, Humor